Houseparty – So einfach ist das.

Der User. Der dumme User? Wir sind nicht so dumm, nur so lang nicht so schlau, bis wir lernen!
Gerade habe ich beim Kollegen Richard Gutjahr einen Facebook Post gelesen und bei mir geteilt, der mich zuerst nur Lächeln lies. Doch dann hab ich mir in meiner Funktion als WebErklaerer mal Gedanken dazu gemacht …
SPIEGEL ONLINE
Es kann und darf nicht sein, dass wir immer wieder unvorbereitet auf solche Funktionen ‚reinfallen‘, die doch meist einfach wundertolle Neuerungen und Tools sind.
Was ich ja schlimm finde, ist dass alle immer sofort nur auf den Unternehmen rumhacken!
Anstatt mal zu Begreifen, dass sowas solange passiert, bis WIR unser Wissen und unsere Kompetenzen in diesem Bereich schärfen und erweitern:
Schon in der Schule muss das Beginnen, ein eigenverantwortlicher Umgang wie man ihn an jeder Ampel beigebracht bekommt, nicht gleich loslaufen wie hier nicht gleich los-clicken, schreiben oder was auch immer eingeben.
Auch bei einem heran rasenden Auto kann man die Kinder noch zurück zeihen oder selbst zurück springen.
Da schimpft man auch nicht auf die Autos oder Ampel die nur automatisch umspringt.
Wer sicher über die Strasse will, muss den Knopf für das grüne Licht drücken.
Wer sicher im Netz surfen will, muss den Hacken rausnehmen.
So einfach ist das.

0 Responses to “Houseparty – So einfach ist das.”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

re:publica 12

Wer’s sucht, der findet’s


%d Bloggern gefällt das: